Renaturierung

Wir geben der Natur Räume zur Entfaltung und lassen ein Paradies für Mensch und Tier entstehen

Maik Dünow, Berufsschäfer und Wanderschäfer

„Der Niederrhein ist geprägt von Schafbeweidung. Mit meinen Schafen mache ich Landschaftspflege für die Firma Hülskens.“

Artenvielfalt erhalten

Büssum

Artenvielfalt statt Monokultur

Schon im vergangenen Jahrhundert wurden Kies und Sand auf dem Büssum im Voerder Stadtteil Emmelsum gewonnen. 2011 war das Vorkommen erschöpft und der Büssum hätte – laut ursprünglicher Planung – wieder eine ebene Wiesenfläche werden sollen.

Neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen

Doch bereits im Jahr 2000 änderte sich das Projektziel: Der Büssum sollte den Charakter einer naturnahen Auenlandschaft mit verschiedenen Geländehöhen und sogenannten Blenken erhalten. Diese Vertiefungen laufen bei Hochwasser voll und bilden nach dem Rückzug des Hochwassers eine Flachwasserzone, die erst nach und nach trockenfällt. Damit sind flussnahe Blenken ein idealer Lebensraum für viele heimische Tier- und Pflanzenarten. Der Büssum gehört heute – wie viele andere rekultivierte Abgrabungen – zum insgesamt 27.000 Hektar großen Vogelschutzgebiet „Unterer Niederrhein“.

Mehr anzeigen

Lippe-Mündungsraum

Die Rückkehr von Flora und Fauna

Das Projekt Lippe-Mündungsraum ist ein Musterbeispiel für ein sogenanntes „integriertes Projekt“: Direkt vor den Toren Wesels gelang es, EU-Richtlinien bezüglich Tier-, Pflanzen- und Wasserschutz durch eine ganzheitliche Landschaftsgestaltung umzusetzen.

Enge Abstimmung mit Naturschutzorganisationen

Heute zeigt der Lippe-Mündungsraum wieder sein natürliches Erscheinungsbild, wie es zuletzt vor Hunderten von Jahren existierte. Dazu gehören unter anderem weitreichende Flussauen nach ursprünglichem Vorbild. In Absprache mit den Naturschutzorganisationen wurde entschieden, die natürlichen Kargflächen aus Kies und Sand weder mit Mutterboden zu bedecken noch zu bepflanzen. Die Lippe selbst brachte im Laufe der letzten Jahre Samen und Sedimente mit, die für einen natürlichen Bewuchs mit sogenannter Ruderalvegetation sorgten. Wie sich Flora und Fauna in den nächsten Jahren weiter verändern werden, ist eine spannende Frage für Naturschützer. Ein Monitoring soll zeigen, wie sich die Natur ihren Lebensraum zurückerobert.

Mehr anzeigen
Nadine Gasser, Imkerin

„Bienen, vor allem die Honigbienen, sind für 80 % der Bestäubung in der Natur verantwortlich.“

Mit Drohnen die Tierwelt schützen

Mit der Hilfe von Drohnen und Wärmebildkameras erhalten wir die Artenvielfalt, reduzieren Verluste und setzen uns aktiv für das Tierwohl ein.

Ralf Hinrichs, Berufsjäger und Forstwirt

„Als Berufsjäger arbeite ich mit neuester Technik für die Firma Hülskens daran, die Natur zu schützen.“

Unsere Werte

Kompetent handeln

Kies und Sand sind unsere Spezialität und von elementarer Bedeutung für die moderne Bauwirtschaft. Wir gewinnen die oberflächennahen mineralischen Rohstoffe, bereiten sie in einer gleichbleibend hohen Qualität auf und stellen sie jederzeit zuverlässig zur Verfügung.

Verantwortung übernehmen

Durch unsere Arbeit gestalten wir Lebensräume und greifen in die Natur ein. Damit tragen wir eine hohe Verantwortung für Menschen, Flora und Fauna. Wir unternehmen mithilfe von Rekultivierung alles, damit unser Handeln ein Gewinn für alle ist.

Umwelt schützen

Bei Hülskens beginnt die Rekultivierung nicht erst im Anschluss an den Kies- und Sandabbau. Wir pflegen und werten die Natur auf – während die Rohstoffgewinnung läuft. Auch kann der Rohstoffabbau lediglich ein Nebeneffekt im Rahmen einer aktiven Landschaftsgestaltung sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein sicheres Heim

Wir machen Wohnen lebenswert – durch sichere Baustoffe und unendliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Ansehen

Schwimmende Solartechnik

Im Interview erklärt Lutz van der Kuil die Vorteile schwimmender Solartechnik.

Ansehen